Beim Lernen einer Fremdsprache muss man Vokabeln pauken. Doch wie macht man das am besten?

Fünf Tipps für das Lernen von Vokabeln für die Schule

Kategorie: Aktuelles

Fünf Tipps für das Lernen von Vokabeln für die Schule
Beim Lernen einer Fremdsprache muss man Vokabeln pauken. Doch wie macht man das am besten? Foto: MonikaP / pixabay

Beim Lernen einer Fremdsprache in der Schule reicht es in der Regel nicht, sich die Vokabeln zu merken, die im Unterricht behandelt werden - und oft ist das auch gar nicht möglich. Die wenigsten Schüler verfügen über derart gute Lernfähigkeiten. Also müssen sie zuhause Vokabeln pauken. Doch wie macht man das am besten?

Nachfolgend stellen wir fünf Methoden für das Vokabeltraining vor, die sich sehr schnell umsetzen lassen.

1. Schreibe ein Vokabelheft

Ein Vokabelheft ist altmodisch, aber durchaus hilfreich. Darin lassen sich nicht nur die neuen Wörter erfassen, sondern auch Hinweise zur Aussprache, Bedeutung und Verwendung sowie natürlich die Übersetzung.

2. Erstelle Karteikarten

Eine weitere Möglichkeit, Vokabeln effektiv zu lernen, sind Karteikarten. Auf die Vorderseite schreibst du das Fremdwort, auf die Rückseite die Übersetzung. Idealerweise nimmst du sie dir jeden Tag zur Hand und übst. Wenn das zeitlich nicht möglich ist, reicht auch ein bestimmter Wochentag - Hauptsache du lernst regelmäßig, denn nur dann kannst du dir die Vokabeln merken.

Alternativ werden die deutschen Begriffe auf andere Karten geschrieben und man versucht, die neuen Wörter der korrekten Übersetzung zuzuordnen.

3. Spezielle Software oder Apps nutzen

Wie bei jedem anderen Fach auch gibt es Schulbücher für den Fremdsprachenunterricht. Das Problem: Sie sind alle unterschiedlich aufgebaut und alles andere als eine umfangreiche Vokabelsammlung. Hier schafft das Internet Abhilfe. Dort findet man beispielsweise Online Vokabeltrainer, die hunderte Kursbücher ersetzen und zusammenfassen und meist sogar als App verfügbar sind.

So lassen sich die Vokabeln auch im Bus lernen. Auch elektronische Wörterbücher können nützlich sein.

Manche Tools, wie etwa phase6, kooperieren sogar mit Herausgebern von gängigen Kurs-, Schul- und Wörterbüchern und erlauben den schnellen und nahtlosen Import von Vokabellisten.

4. Spiele Scrabble

Scrabble gehört zu den beliebtesten Brettspielen überhaupt. Es wurde bereits 1949 und ist in vielen verschiedenen Sprachen erhältlich. Statt es in Deutsch zu spielen, kaufe es dir in der Fremdsprache, die du lernen möchtest. Natürlich gibt es Scrabble auch als App, wenn du sonst niemanden hast, der es zuhause mit dir spielt.

Aber deine Klassenkameraden lassen sich bestimmt zu einer lustigen Runde Scrabble überreden und beim nächsten Test in der Schule könnt ihr dann mit euren guten Sprachkenntnissen glänzen.

5. Wort des Tages

Es ist wichtig zu versuchen, jeden Tag ein neues Wort zu lernen und wie es in einem Satz verwendet wird. Dabei helfen bestimmte Webseiten im Internet, etwa “The Learning Network” der New York Times. Das Lernnetzwerk erklärt, was das Wort in verschiedener Hinsicht bedeutet, wie es ausgesprochen wird und es gibt einige Beispielsätze im Kontext. In der Regel handelt es sich dabei natürlich nicht um die Vokabeln aus der Schulstunde, aber so lernst du pro Woche sieben weitere Wörter, die deinen Wortschatz erweitern. Später wirst du dankbar dafür sein, wenn du dich für eine Ausbildung oder ein Studium bewirbst, und mit deinen Sprachkenntnissen überzeugen kannst.

Eine weitere Möglichkeit: Stelle dein Smartphone in der Sprache ein, die du lernen willst. Du wirst sehen: Wenn du dich zurechtfinden willst, musst du dich mit vielen neuen Begriffen vertraut machen. Am Anfang ist das sicher schwer, aber schon nach kurzer Zeit wirst du dich an die fremde Sprache gewöhnt haben.

Foto: MonikaP / pixabay

Ähnliche Artikel

logo

ROOKIE - DAS JUNGE MAGAZIN