Rookie des Monats: Party-Bruder Anil Kortajarena (21)

Der Party-Boss

Kategorie: Rookie des Monats

Der Party-Boss
Party-Bruder Anil Kortajarena (21)
Der Essener Anil Kortajarena strotzt nur so vor Selbstvertrauen. In der neuen Reality-Soap »Party, Bruder!«, die freitagsabends auf VIVA zu sehen ist, zeigt  er sich als »Der Boss« einer partywütigen Clique, vor der sich die Frauenwelt in Acht nehmen sollte. Ohne jeden Zweifel steht für den 21-jährigen schon jetzt fest, dass seine nächste Station Hollywood sein wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Borbecker in der Primetime des deutschen Fernsehens. Schon vor fünf Jahren sorgte Anil im TV für Furore. Damals war er eines der Highlights, der damaligen »Deutschland sucht den Superstar«-Staffel, weil er dort mit seinen lockeren Sprüchen für gute Laune sorgte. »Der Boss« – wie er von seinen Freunden hochachtungsvoll genannt wird – ist der Kopf dieser fünfköpfigen Clique, die freitags um 20.15 Uhr auf VIVA zu sehen ist. Dabei stellen die Jungs unter Beweis, dass ihnen in drei Punkten niemand das Wasser reichen kann: Styling, Feiern und Frauen. Anil ist fest davon überzeugt, dass »Party, Bruder!« die Spitze der Fernsehcharts erklimmen wird.

 

Seit Ende April läuft »Party, Bruder!« freitags abends zur besten Sendezeit auf VIVA. Erzähl den Leuten, die die Sendung bisher noch nicht gesehen haben, was sie erwartet!

»Party, Bruder!« ist eine Reality Soap, bei der meine Freunde Bulut, Moho, Steven, Nayef und ich von einem Kamera-Team begleitet werden. Wir verstellen uns dabei kein bisschen und man erlebt uns im Alltag, besonders aber auf Partys am Wochenende. Dabei zeigen wir, wie man sich gut stylt, wie man richtig feiert und wie man mit Frauen umzugehen hat. Vor der Kamera sind wir hundert Prozent wir selbst. Nichts ist gespielt, von A-Z ist alles echt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir an die Spitze der Einschaltquoten stürmen werden.

Ihr habt auch viel in Essen gedreht. Seit wann begleitet euch das Kamera-Team schon?

Genau, ich wohne ja in Borbeck und von da aus wurde viel aufgezeichnet. Bei mir zuhause, auf der Sonnenbank oder im Eiscafé, auch im Naked fanden Dreharbeiten statt. Neben Essen wurde u.a. im gesamten Ruhrpott, in Düsseldorf, Bonn und Köln gedreht. Insgesamt sind die Kameras jetzt schon seit anderthalb Jahren unser ständiger Begleiter, auch heute noch. Anfangs war es für mich schon gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile empfinde ich das als völlig normal.

Ist »Party, Bruder!« für dich schon ein Fulltime-Job?

Nein, derzeit bin ich unter der Woche als IT-Kaufmann tätig, das mache ich jetzt schon seit zwei Jahren. Nach meinem Realschulabschluss habe ich erst die Fachoberschulreife gemacht und im Anschluss eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Aber ich wusste schon immer, dass ich vor die Kamera gehöre.

Wie ist die Idee zur Sendung entstanden?

Vor etwa fünf Jahren war ich mit meinem Freund Hakin bei »Deutschland sucht den Superstar«. Schon damals bin ich aufgefallen, weil den Leuten meine coole Art gefallen hat und ich immer nen geilen Spruch auf den Lippen hatte. In der Staffel damals waren wir auch in der Top-Ten der lustigsten DSDS-Kandidaten. Danach wurde ich häufig für verschiedene TV-Formate angefragt, ich habe aber nie zugesagt, weil das eher kurze Geschichten gewesen wären. Ich wollte mich von Anfang an über einen längeren Zeitraum im Fernsehen etablieren.

Wie hat sich dann genau das Format »Party, Bruder!« entwickelt?

Ich wurde von einer Agentur angesprochen, ob ich Lust auf eine Reality Soap hätte. Mich hat von Beginn an das Konzept der Sendung absolut überzeugt, weil das wie auf mich zugeschnitten war. Ich sollte dann noch vier Jungs dazu holen. Bulut ist mein Cousin und auch, dass mein Freund Steven mit dabei sein würde, war sofort klar. Dann kamen noch Nayef und und Moho dazu und unsere Clique war komplett. Uns zeichnet einfach aus, dass wir auch im wirklichen Leben Freunde sind und immer zusammen Spaß haben. Es gibt kein Drehbuch, wir sind einfach echt!

Ist es dein Ziel auf lange Sicht hauptberuflich im Fernsehen zu arbeiten?

Ganz ehrlich, mein Ziel ist Hollywood! Ich möchte auf jeden Fall eines Tages nach Amerika. LA oder New York, da will ich hin. Das ist mein großes Ziel und ich weiß, dass ich dieses verwirklichen werde. Ich habe aktuell auch sehr viele Anfragen fürs türkische Fernsehen, dort hätte ich etliche Chancen. Aber mein Ziel ist und bleibt Amerika. Alleine schon um eines Tages Megan Fox kennen zu lernen. Das ist eine Frau, da würde sogar ich schwach werden. Sie ist meine absolute Göttin, bei ihr könnte ich auf keinen Fall widerstehen!

Für Megan Fox würdest du also sogar Essen verlassen?

Ich liebe Essen, das ist einfach meine Stadt. Ich bin hier aufgewachsen und hier sind meine Freunde und meine Familie. Aber ich gehe zum Beispiel auch schon ungern in Essen feiern, weil ich hier einen Ruf als Womanizer habe und man mich überall kennt. Daher bin ich lieber in anderen Städten feiern, um neue Leute und neue Frauen kennen zu lernen. Wenn ich wirklich mal aus Essen wegziehen sollte, dann kommt für mich nur Hollywood in Frage.

Mit 21 Jahren bist du jetzt freitagabends zur besten Sendezeit im Fernsehen zu sehen. Davon träumen natürlich viele. Welche Tipps kannst du jungen Leuten mit auf den Weg geben, um ihre Träume zu verwirklichen?

Ich bin ein Typ wie Tony Montana, der immer alles im Griff hat. Ich habe sozusagen meine Schafe an der Leine, denn ich hab meine Jungs immer unter Kontrolle. Ich bin halt einfach der Boss der Truppe und wenn ich schnipse, dann kümmern sich meine Leute um mich. Dazu hab ich es geschafft, weil ich einfach immer sehr zielstrebig bin. Dazu kann ich jedem nur raten.

Text: Sebastian Paas

Foto: Thomas Fähnrich

 

»Party Bruder!« Jeden Freitag um 20:15 Uhr auf VIVA, www.viva.tv

 

Ähnliche Artikel

logo

ROOKIE - DAS JUNGE MAGAZIN