So bekommst du größeres Selbstbewusstsein

In sieben Schritten zu mehr Selbstvertrauen

Kategorie: Ratgeber

In sieben Schritten zu mehr Selbstvertrauen
Hole dir dein Selbstvertrauen!

Viele Menschen möchten selbstbewusster sein. Sie bewundern andere für ein forsches und offenes Auftreten und sind selbst schüchtern oder unsicher. Dabei kann jeder selbstbewusst durchs Leben gehen. Rookie hat dir einige Tipps zusammengestellt, mit denen du an deinem Selbstvertrauen arbeiten kannst!

 

▶ Lerne dich selbst besser kennen
Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Selbstvertrauen ist der, sich selbst besser kennen zu lernen. Oft ist das Bild, das wir von uns selbst haben, nämlich stark verzerrt. Wir sehen uns z.B. viel hässlicher, viel dicker oder viel unfähiger, als wir es sind. Jeder Mensch hat viele liebenswerte Seiten an sich und Fähigkeiten, Eigenschaften und Verhaltensweisen, die ihn wertvoll und einzigartig machen. Versuche, dich selbst mit einer liebevollen Distanz zu beobachten und dich einmal so kennen zu lernen, wie du einen anderen Menschen kennen lernen würdest – offen und neugierig.


▶ Akzeptiere dich selbst
Selbstbewusstsein braucht als Basis die Selbstakzeptanz. Nur wer sich selbst annehmen kann und zu sich steht, wirkt selbstsicher nach außen. Wir können oft kein gutes Haar an uns lassen und eine innere Stimme nörgelt an uns herum. Meistens sind wir mit uns selbst strenger, als wir es mit jedem anderen Menschen wären. Stopp dich selbst, wenn du immer so etwas denkst wie »Ich blöde Kuh…« oder »Na toll, ich mach auch immer alles falsch.« Je öfter du dir dieser inneren Kritik bewusst wirst, desto leichter wird es dir fallen, diese Sätze durch etwas liebevolles und versöhnliches zu ersetzen, wie z.B. »Na, das war nicht so toll, aber gleich mache ich es viel besser.« oder »Das ist heute einfach nicht mein Tag, macht nichts.«


▶ Verändere deine Grundeinstellung
Wie oft machen wir uns über andere lustig, verurteilen sie und denken schlecht von ihnen? Es ist fast ein Gesetz, dass die Art und Weise, mit der wir über andere Menschen denken, auf uns selbst zurückschlägt. Wenn man sich über andere Menschen lustig macht, dann geht man in der Regel auch davon aus, dass es andere Menschen mit einem genauso machen. Und schon fühlt man sich verunsichert. Viel angenehmer und für das Selbstbewusstsein wohltuend ist es, wenn du dich und andere Menschen mit derselben positiven Einstellung und einem liebevollen Blick betrachtest.


▶ Lerne mit Kritik umzugehen
Kritik anderer Menschen kann uns tief treffen und unser Selbstbewusstsein erschüttern. Lasse das nicht zu. Mach dir folgendes klar: Die Kritik eines Menschen ist nichts anderes als seine ganz persönliche Meinung. Ein anderer Mensch kann schon wieder etwas ganz anderes denken. Kein Kritiker darf so viel Macht über dich haben, dass dieser dein Selbstbewusstsein angreifen kann. Höre dir Kritik zwar offen an, sei immer bereit etwas dazuzulernen, aber entscheide immer in aller Ruhe, ob du dieser Meinung überhaupt folgen willst oder lieber nicht.


▶ Beziehe nicht alles auf dich
Nimm dich selber ernst, aber nicht zu wichtig. Dieser Satz klingt wie ein Widerspruch, ist es aber nicht. Viele Menschen nehmen sich selbst zu wichtig, indem sie denken, dass sich ständig alles um sie dreht. Wenn sich z.B. zwei Leute auf dem Flur unterhalten, denkst du dann auch gleich, dass sie über dich reden – und wahrscheinlich auch nichts Gutes? Gehe grundsätzlich davon aus, dass jeder Mensch sein eigenes Leben führt und dass die Bedeutung, die du für andere hast, in den meisten Fällen recht gering ist. Wenn dich dieser Gedanke schmerzt, ist es um so wichtiger, dass du dich aber dafür persönlich wichtig genug nimmst und gut für dich selbst sorgst. Und genau das bedeutet es, sich selbst ernst zu nehmen.


▶ Lerne »Nein« zu sagen
Selbstbewusst zu sein heißt auch zu wissen, was gut für einen selbst ist und was nicht. Viele denken, dass man dafür gerade mehr Selbstbewusstsein braucht, aber das ist nicht richtig. Es bedingt sich vielmehr gegenseitig. Wenn man für sich einsteht und für das eigene Wohl zu jemandem »Nein« sagen kann, beweist man sich damit auch selbst eine hohe Wertschätzung. Und das steigert das Selbstwertgefühl. Trainiere dich deshalb darin, auch mal etwas abzulehnen. Tu es freundlich aber bestimmt und vor allem ohne schlechtes Gewissen. Und wenn du zu große Schwierigkeiten damit hast, dann fang erstmal an  mit einem »Ich überlege es mir«.

 

▶ Arbeite an deiner Ausstrahlung
Unsere Ausstrahlung ist sehr entscheidend dafür, wie selbstsicher wir auf andere Menschen wirken. Und wenn wir selbstbewusst wirken, baut das positive Feedback anderer Menschen unser Selbstbewusstsein noch weiter auf. Dadurch entsteht eine richtige kleine Erfolgsspirale. Für die Ausstrahlung sind vor allem folgende Bereiche wichtig:

- Körpersprache: Durch kleine Veränderungen kann man große Effekte erzielen. Du solltest z.B. aufrecht laufen, den Blick nach vorne richten und Augenkontakt halten, Die Körpersprache ist entscheidend, um auf andere Selbstbewusstsein auszustrahlen. Aber auch dein Selbstwertgefühl wird dadurch positiv beeinflusst.

- Sprache: Die Art, wie wir sprechen, die Lautstärke, Betonung und Wortwahl hat immer eine bestimmte Wirkung auf Zuhörer. Wenn man sich mit einer wohlklingenden und notfalls auch kräftigen Stimme Gehör  verschafft, gibt einem das viel mehr Sicherheit, als wenn man befürchten muss, dass einem die Stimme wegbricht.

- Kleidung: Zieh dir schöne Kleidung an, in der du dich gut und selbstbewusst fühlst. Sicher hast du schon einmal bemerkt, wie sich das Gefühl von einem Augenblick auf den anderen verändert hat, als du aus deinen Alltagsjeans in einen teuren Anzug oder ein elegantes Kleid geschlüpft bist. Jeder hat andere Vorlieben und nicht immer muss die Kleidung teuer sein um dir Selbstbewusstsein zu verschaffen.

 

Ähnliche Artikel

logo

ROOKIE - DAS JUNGE MAGAZIN